HELAU und Remmidemmi im Kinderland Ringleben

Am Rosenmontag war es zur Frühstückszeit ziemlich ruhig im Kinderland Ringleben, doch das sollte sich schon bald ändern. Die Kinder saßen an ihren Plätzen und ließen es sich schmecken. Es gab ein wunderschönes abwechslungsreiches und gesundes Buffet, welches die Eltern unserer Kinder mitgebracht haben. An dieser Stelle möchten wir uns dafür recht herzlich bedanken. Die Heranwachsenden haben sich selbstständig am Buffet bedienen können und sie waren nach dieser Mahlzeit schon das erste Mal kugelrund gegessen.

Nun endlich ging es los und mit dem „Narrhalla-Marsch“ begann die Party.

Kleine Elsa’s, Feuerwehrmänner, ein Känguru, kleine Clowns, Flash, Batman, eine Prinzessin, ein Einhorn und noch viele weitere tolle Kostüme wurden ganz stolz präsentiert. 

Bewegungstänze, wie „Macarena“, „RuckiZucki“ oder auch „Rock mi“ standen ganz oben auf dem Programm. Musikwünsche der Kinder a la „Cordula grün“ dröhnten natürlich auch aus den Lautsprechern. Konfetti und Bonbons durften nicht fehlen, und Tröten brachten noch das gewisse Faschingsfeeling. 

Plötzlich hieß es „Sie sind da“ – keiner wusste so recht wer gemeint war und ganz aufgeregt liefen wir in Richtung Flur. Da kamen sie uns schon mit einem kräftigen „HELAU“ entgegen – die Narren vom Gebeseer Karnevalsverein. Das Prinzenpaar (Michi I. und Hoschi I) vornweg und die Prinzengarde und der Elferrat hinterher. Sie begrüßten die Kinder und Erzieherinnen, es gab eine Polonaise und Süßigkeiten. Der „hohe“ Besuch war natürlich ein Highlight an diesem Tag. 

Mittlerweile war es Mittagszeit und die kleinen Räuber waren erschöpft. Kaum waren die Teller leer und die Schlafanzüge angezogen, wanderten sie freiwillig ins Bett und schliefen auch sofort ein. 

Ausgeschlafen und gut gelaunt wurde nach dem Kaffee trinken in den tollen Kostümen weiter gefeiert.

Faschingsdienstag und Aschermittwoch durften sich die Kids auch nochmal verkleiden und wir feierten noch ein bisschen weiter. Nun ist die 5.Saison allerdings vorbei, daher heisst es ab jetzt: ohne Kostüm weiter tanzen, feiern, bewegen und Spaß haben.

Ein ereignisreicher Weihnachtstag im Kinderland Ringleben

Die Feiertage sind vorbei, die weihnachtliche Deko ist bereits wieder verstaut und das neue Jahr ist irgendwie schon wieder alt. Dennoch möchten wir gern unsere Erlebnisse mit Ihnen teilen.

Am Mittwoch, den 19.12. stand in unserer Einrichtung alles unter dem Thema „Weihnachten“ – wie sollte es auch anders sein. Vom Andislebener Rentnerclub bekamen wir ein Lebkuchenhaus, welches sehr filigran, detailgetreu und sichtlich mit viel Liebe hergestellt wurde - fast schon zu schade zum verzehren. Die Kinder konnten ihren Augen nicht trauen und auch wir Erzieherinnen kamen aus dem Staunen nicht heraus. Dafür möchten wir uns noch einmal recht herzlich bedanken.

Nach dem Frühstück stand der Weihnachtsmann bepackt mit einem großen Sack voller Geschenke bereit. Und da läutete auch schon die Glocke. Die Kinder der kleinen Gruppen begegneten diesem Geräusch mit gemischten Gefühlen. Dann stand er plötzlich in der Tür – der Mann mit dem weißen Bart, im roten Kostüm, mit schwarzen Stiefeln, Stock, Glocke und schwerem Sack. Ein paar der Heranwachsenden suchten sofort die Nähe zu uns Erzieherinnen, andere waren ganz selbstsicher und sichtlich gespannt. Wir begrüßten den Weihnachtsmann herzlich und er setze sich zu uns. Für jedes unserer Kinder hatte er ein tolles Buch und etwas Süßes mitgebracht. Die Lage entspannte sich und die Kinder waren begeistert von ihren Geschenken. 

In den beiden großen Gruppen lief es ähnlich ab. Während einige ziemlich taff dem Weihnachtsmann gegenüber standen und ein Gedicht aufsagten oder sogar ein Liedchen trällerten, trauten sich andere nur im Beisein der Erzieher nach vorn. Der Weihnachtsmann verabschiedete sich - alle Kinderaugen strahlten und der Tag war perfekt. 

Das war jedoch noch nicht das einzige Highlight für diesen Tag. Wochenlang wurde für die - am Nachmittag - anstehende Weihnachtsfeier geprobt. Als die Kids ihren Mittagschlaf hielten, wurde Kaffee gekocht, Kuchen geschnitten und den Kindern frische Sachen hingelegt.

Nach und nach kamen Muttis, Vatis, Omas und Opas oder auch Onkel und Tanten zur Weihnachtsfeier in unseren Kindergarten. In den Gruppenräumen wurde es mit Kuchen- und Plätzchentellern auf den Tischen gemütlich. Bevor diese Köstlichkeiten gegessen werden konnten führten die Kinder ein kleines Programm auf. Schnell zückten die Gäste ihre Handys, um die Vorstellung voller Stolz aufzuzeichnen – diese Momente kann und sollte man sich nach Jahren ja schließlich wieder und wieder ansehen. Erstaunlicherweise waren die Kinder keineswegs aufgeregt und absolvierten ihr Gelerntes fabelhaft. Wir waren sehr stolz. 

Im Turnraum führten die Vorschulkinder das Märchen „Die Sterntaler“ auf. Neben tollen selbst gestalteten Kulissen war der Boden kaum noch zu sehen, denn überall lagen Wattebäusche herum. Völlig verrückt – die Kinder fühlten sich sichtlich wohl und waren in ihrem Spiel vertieft. 

Gegen 17 Uhr packten dann alle mit an, um die Räumer wieder herzurichten. Währenddessen ließen wir den Tag noch einmal Revue passieren und waren insgesamt wirklich sehr zufrieden.

Ein „saftiges“ Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Andisleben

Mitte Dezember kam ein Feuerwehr-Auto an unseren Kindergarten in Ringleben heran gefahren. Die Kinder ließen alles stehen und liegen und flitzen zum Zaun, um sich das Fahrzeug aus der Nähe anzusehen. Zwei Männer in Feuerwehranzügen stiegen aus und trugen jeweils zwei Kartons unter dem Arm. Wir öffneten neugierig die Gartentür und ließen die Männer rein. Sie hatten eine saftige Überraschung für uns.
Die Andislebener Feuerwehr sammelt jedes Jahr ganz fleißig Äpfel, bringt diese zum Mosten und bekommt davon Saft mit 100% Fruchtgehalt. Um den Kindern eine Freude zu machen, schenkten sie uns 20 Liter reinen Apfelsaft. Und die Freude ist gelungen. Täglich genießen wir den Saft verdünnt oder auch mal pur.
Wir finden diese Aktion richtig toll und möchten uns ganz herzlich für den leckeren Apfelsaft bedanken.

Im Kinderland Ringleben wird’s vorweihnachtlich schön

Zum traditionellen Adventsbasteln waren die Eltern am Dienstagabend recht herzlich in unseren Kindergarten eingeladen. Gegen 19Uhr trudelten die Muttis nach und nach ein und die kreative Gestaltung begann.Im Beschäftigungsraum war die weihnachtliche Deko vorbereitet. Neben kleinen Weihnachtskugeln, unterschiedlichen Kerzen, Nüssen, Zimtstangen, getrockneten Orangenscheiben, Sternen, Glitzerkugeln, Weihnachtsmännern und Strohsternen standen Tannenzapfen und verschiednes Grünzeug zur Auswahl. Es schien wie ein Buffet aus filigranen Dekorationsartikeln, bei denen es sogar schon ein bisschen schwer fiel, sich zu entscheiden.Baumscheiben, Blumentöpfe oder auch Rinde dienten als Untergrund für die weihnachtlichen Gestecke.
Nach und nach hat jeder seinen Platz gefunden, die Heißklebepistolen waren bereit und so konnte das bunte Treiben starten. Die Atmosphäre war gemütlich und sehr harmonisch. Unterstützt wurde dies durch den Duft vom Tannengrün. Die ersten Gestecke waren ratzbatz fertig und im Foyer aufgestellt. Dabei entstandenrichtig tolle Sachen, die individueller nicht sein konnten. Im Hintergrund lief das Radio, der Glühwein schmeckte und neben den Gesprächen ging die Arbeit leicht von der Hand. Im Flur und im Gruppenraum sah es mittlerweile aus wie im Blumenladen – Reste vom Tannengrün lagen auf dem Boden. Alle waren voller Elan und bestrebt, weitere Gestecke zu gestalten. Als uns die Baumscheiben ausgingen, mussten wir unsere kreative Runde leider auflösen.
Damit der KITA-Alltag am nächsten Tag wie gewohnt stattfinden konnte, packten alle mit an und ruckzuck war gekehrt und die nicht benötigten Accessoires wieder da hin geräumt, wo sie hin gehörten.Das Foyer glich einer Adventsausstellung und zauberte ein vorweihnachtliches Flair in unsere Einrichtung.
Die Einnahmen aus diesen individuellen Schmuckstücken nutzen wir für eine Rutsche, welche im Außenbereich an eines der Klettergerüste angebracht werden soll.Wer Interesse an einem weihnachtlichen Accessoire für den Stubentisch hat, ist dazu eingeladen bei uns in der Einrichtung vorbeizuschauen. Wir haben noch einige tolle Gestecke anzubieten.

Neues Abenteuer im Kinderland Ringleben

 Am Freitag, den 9. November war es endlich soweit: Wir haben unsere neuen Klettergerüste eingeweiht. Zielgruppe sind die "großen" Kinder. Es bedarf Ausdauer, Geschick und Kraft, um den anspruchsvollen Parkour zu meistern.
Sämtliche Planungs-, Montage- und Tiefbauarbeiten wurden in Eigenleistung durch den Verein erbracht. Unter fachmännischer Anleitung wurden in mehreren Arbeitseinsätzen gemeinsam mit den Eltern ein Kletterturm und ein Kletterpark auf dem großen Gelände unseres Kindergartens aufgebaut. Die ehrenamtlich für den Vorstand tätigen Mitglieder Claudia Anut und Martin Müller waren hierbei federführend.
Die Kinder haben extra für die Einweihung ein kleines Programm aufgeführt. Eltern und Großeltern waren gern stolze Zuschauer. Nach dem symbolischen Zerschneiden eines Bandes durch die künftigen Nutzer des Klettergerüstes waren die Kinder kaum noch zu bremsen und kletterten was das Zeug hielt. Nach echter thüringischer Manier gab es Bratwürste und Brätel, die süßen Gäste konnten leckeren Kuchen und Igel-Plätzchen naschen.  
Der Vorstand des Kinderland Ringleben e.V. bedankt sich vor allem bei allen fleißigen Helfern für die geleistete Arbeit. Finanzielle Unterstützung erhielten wir von der Sparkassenstiftung Sömmerda und bedanken uns herzlich dafür.Neben unseren zahlreichen Sportangeboten hat das Kinderland Ringleben mit dem Bau der Kletteranlage seine Zertifizierung als „bewegungsfreundlicher Kindergarten“ wieder einmal unter Beweis gestellt.

Auch in der Thüringer Allgemeine und im Sömmerdaer Amtsblatt ist hierzu ein kurzer Artikel zu lesen.